Rollsitz statt Schulbank - eine willkommene Abwechslung kurz vor den Sommerferien. Das dachten sich auch 45 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 12 sowie einige Ehemalige und machten sich zum Ende des Schuljahres gemeinsam auf den Weg zur Ruderwanderfahrt auf der Lahn. 

Bei gutem Sommerwetter und warmen Temperaturen legten die Sportler mit ihren Booten in 5 Tagesetappen rund 200 km von Wetzlar bis Lahnstein zurück. Jeden Morgen hieß es dabei für alle Schülerinnen und Schüler nach einem gemeinsamen Frühstück in die Boote zu steigen und den Tag in bunt gemischten Mannschaften bestehend aus allen Altersklassen auf dem Wasser zu verbringen. Nach Etappen von bis zu 50 km waren am Ende des Tages alle froh, das Ruderboot gegen eine warme Mahlzeit und später den eigenen Schlafsack tauschen zu können.

Ein Highlight der diesjährigen Tour war für alle die Fahrt durch den Weilburger Schifffahrtstunnel. Der Tunnel ist der älteste und mit 195 Metern der längste heute noch befahrbare Schiffstunnel in Deutschland und ein besonderes Erlebnis für Wassersportler. Nach der Durchquerung des schmalen Tunnels, der durch den Mühlberg führt, erreicht man eine Doppelschleuse, die Mitte des 18. Jahrhundert gebaut wurde und als technische Rarität gilt. 

Wie die Schleuse am Schifffahrtstunnel sind auch die weiteren Schleusen im gesamten Oberlauf der Lahn für die Ruderer eine Besonderheit, da sie von den Wassersportlern von Hand bedient werden müssen. Sowohl die Schütze zum Fluten bzw. Entleeren der Schleusenkammer als auch das Öffnen der Schleusentore selbst muss durch eigene Muskelkraft betätigt werden und brachten dabei manch einen auch außerhalb des Bootes ins Schwitzen.

Während die Schülerinnen und Schüler die Etappen im Ruderboot auf dem Wasser zurück legten, sorgte ein eingespieltes Team an Land für die Begleitung der Fahrt. Einkäufe erledigen, Essen vorbereiten, Transport des Gepäcks zum nächsten Etappenziel oder Betreuung der Schüler vom Land aus.

Maria Brickwedde wird diese Fahrt besonders in Erinnerung behalten. Jahrzehntelang hat sie als gute Seele der Ruderwanderfahrt mit viel Freude und Begeisterung bis spät abends für das Wohl der Schülerinnen und Schüler gesorgt. Im kommenden Jahr wird sie in den wohlverdienten Ruhestand gehen und zumindest nicht mehr als Lehrerin die Ruderwanderfahrt begleiten. Als Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz bekam sie von den Schülerinnen und Schülern der Ruderriege das passende Geschenk - eine Hängematte für einen entspannten Start in den Ruhestand. Die Ruderriege sagt "Danke" – Frau Brickwedde, Sie werden uns fehlen!

   

Termine  

Keine Termine
   

Zufallsbilder