Vom 20. bis 24. September fand in Berlin das Bundesfinale der Wettbewerbe „Jugend trainier für Olympia“ und „Jugend trainiert für Paralympics“ statt. Ausgetragen wurde der Wettkampf im Rudern auf der Olympiastrecke von 1936 in Berlin-Grünau.

Wie auch im letzten Jahr konnte sich der Achter der Schülerruderriege des Ratsgymnasiums den Landessieg in Hannover bei den 15- bis 17-jährigen Jungen deutlich vor dem Achter der Ruderriege des Carolinums sichern und qualifizierte sich damit für das Finale in Berlin.

Zum Bundeswettbewerb der Schulen in Berlin reiste die Mannschaft von Trainer Lennart Wahlbrink ähnlich gut vorbereitet an, wie schon zum Landesentscheid oder zur Henley Royal Regatta.

Dass das Team des Ratsgymnasiums allerdings ihren Vorlauf mit über 30 Sekunden (!) vor der Domschule aus Schleswig und dem Friedrich-Schiller-Gymnasium aus Marbach für sich entscheiden konnte, hätte wohl kaum jemand erwartet. Die Mannschaft legte die 1000 Meter Vorlaufdistanz in 2:56 Minuten zurück und war damit das schnellste Team des Tages.

Im Finale konnten die Jungs um Steuerfrau Caroline Duning ihrer Favoritenrolle gerecht werden und setzten sich vom Start weg an die Spitze des Feldes. Bereits nach der Hälfte des Rennens führte der Osnabrücker Achter mit deutlichem Vorsprung vor dem Feld. Im Ziel war es dann wieder ein Vorsprung von 12 Sekunden vor der Mannschaft aus Marbach und der Schillerschule Frankfurt am Main.

Wir gratulieren Henning Köncke, Johannes Felsner, Hinrich Riesmeier, Lars Jung, Marcel Teckemeyer, Jonathan Reitenbach, Justus Dauer, Schlagmann Lukas Frederichs und Steuerfrau Caroline Duning zum Bundessieg beim Wettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“.

   

Termine  

Keine Termine
   

Zufallsbilder